Tortellini mit Paprikasauce und Brokkoli

An manchen Tagen sind es die ganz einfachen Genüsse, die alles so besonders machen. Heute war so ein Tag. Keine Lust groß zu kochen. Also was Schnelles.

1 Paket Tortellini mit Champignonfüllung in Salzwasser kochen. Mit Tomatensauce (Zwiebeln, Knoblauch, Paprikaschoten und Peperoni kleinschneiden und in Öl anbraten, 1 Lorbeerblatt, Pfeffer, gek. Brühe, 1 Teel. Zucker und 1 Dose Tomatenstücke zugeben. Mit Paprika edelsüß würzen und einkochen lassen). Die Sauce war noch übrig. Meistens koche ich größere Portionen Sauce und friere die dann ein. Aber weiter mit dem heutigen Gericht. Die Tortellini nicht ganz gar kochen und abgießen, eine feuerfeste Form mit Öl auspinseln und die Tortellini mit der Sauce vermischt hineingeben und mit Mozzarella belegen. Alles in den Ofen.

Inzwischen den Brokkoli al dente kochen, abgießen und in einem Topf etwas Butter zerlassen, darin einige Cashewkerne rösten, gestossenen schwarzen Pfeffer zugeben und den Brokkoli darin schwenken. Ein Knaller.

Und damit das einfach besondere besonders besonders wird, gibt es als Dessert die ersten Erdbeeren des Jahres 2018. Heute waren sie für einen erschwinglichen Preis zu haben.

Tagliatella mit grünem Spargel und Lachs

125 g Lachfilet, 5 -6 Stangen grüner Spargel, 75 ml Sahne, gek. Brühe, schwarzer Pfeffer, Zitronensaft, Prise Zucker, Basilikum

Tagliatelle kochen. Spargel in Stücke schneiden und kurz blanchieren. Etwas Spargelwasser mit der Sahne, dem Zitronensaft und der gek. Brühe, sowie etwas Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Die Flüssigkeit auf hoher Flamme etwas reduzieren. Das Lachsfilet in Stücke schneiden, in die Sahne geben und die Hitze reduzieren. Den Spargel dazu geben und alles auf kleiner Flamme ca. 5 – 7 Minuten ziehen lassen. Mit den Nudeln vermischen und mit Basilikum und schwarzen, gestoßenen Pfeffer bestreuen.

Sommersalat

Unser gestriges Abendessen gehört in die Kategorie „Gesund und trotzdem lecker“. Es war so warm und der Appetit auf großes Kochen hielt sich in Grenzen. Also gab es einen Salat mit kaltem Aufschnitt und Röstbrot.

1 Kopf Salat (was immer man mag) oder Feldsalat oder Rukola, rote Zwiebel, rote Paprika, reichlich Tomaten, Birne, Apfel und Dressing.

Mein Lieblingsdressing ist dieses. Zitronensaft, Ahornsirup, Olivenöl und grob gemahlener schwarzer Pfeffer. Das ist die Basis, man kann es jederzeit mit Knoblauch, Kräutern und so weiter aufpeppen.

Röstbrot: Baguette aufschneiden und mit Paprikafrischkäse bestreichen, Pfeffer nach Geschmack und für 10 Minuten bei 200 ° in den Ofen.

Birnenquiche

Ein Klassiker in der Braunschen Küche ist die Brinenquiche. Hierfür braucht man. Eine Quiche oder Springform ca. 26 cm, einen Quark-Öl-Teig (3 Essl. Quark, 1 Ei, 2 Essl. Öl, 1 Prise Salz, 1 Teel. Zucker und Mehl) zu einem geschmeidigen Teig verkneten und für mindestens 20 min kaltstellen.

3 Eier, 1 Kräuterfrischkäse von Roggenburger oder Bresso, Pfeffer, 1 Teel. Zucker, 1 Essl. Speisestärke, 1 geh. Teel. gek. Brühe und etwas Sahne verquirlen.

Den Teig ausrollen und in die gefettete und ausgemehlte Form geben mit der Gabel mehrfach einstechen und mit nicht zu reifen, aber auch nicht zu harten Birnen, belegen, die Ei-Sahne drüber und alles bei 180° für ca. 40 Minuten in den Ofen.