Kartoffel-Zwiebel-Rahmsuppe mit Röstzwiebeln und Apfel

Das ist ein Rezept, wie ich es liebe, denn es gibt keine Mengenangaben. Man nimmt einfach soviel von allem, wie Personen und Appetit.

Zutaten:

Zwiebeln und Kartoffeln (ungefähr die gleiche Menge), Knoblauchzehe(n), Möhren, Sellerie, Porree, Gemüsebrühe, Sahne, Pfeffer, Majoran, Olivenöl, Lorbeerblatt, Sahne

Gemüse und Knoblauch in feiner Würfel schneiden. Das Olivenöl mit dem Lorbeerblatt in einem Topf geben und erhitzen. Das Gemüse darin anschmoren und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Alles ca. 15 Minuten kochen lassen. Die Sahne zu geben und alles grob pürieren.

Zwiebeln, Butter, Apfelstücke, Schinken, Salz Pfeffer

Die Zwiebeln in Streifen schneiden und in Butter scharf anrösten. Den in Streifen geschnittenen Schinken beigeben und mit anbraten. Die Apfelstücke zum Schluss beigeben und mit Pfeffer würzen.

Die Suppe in Schalen anrichten und die Röstzwiebel-Apfel-Mischung oben drauf geben. Vielleicht noch ein wenig Majoran draufstreuen, also frischen gehackten.

Dazu Brot

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. birgit sagt:

    yeah megalecker und leicht zu veganisieren

    1. Karin sagt:

      🙂 Das ist sie.

  2. herr_momo sagt:

    Spannend, was Du hier kreierst.
    Und auch für meinen Gechmack einiges dabei, was das Nachkochen lohnt. Wie z.B. diese Suppe, bei der mir schon beim lesen des Rezeptes das WAsser im Mund zusammeläuft 🙂

    1. Karin sagt:

      Danke Herr Momo. Besonders gut wird es, wenn man sie mit etwas Cidre abschmeckt und einen sehr säuerlichen Apfel für die Röstzwiebeln nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.